Sie sind hier: Startseite > Projekte bis 2014 > Förderung von Zielvereinbarungen > Verhandlungen > Handlungsleitfaden für die Vorbereitung von Ziel­vereinbarungen mit Anbietern touristischer Online-Buchungssysteme

Handlungsleitfaden für die Vorbereitung von Ziel­vereinbarungen mit Anbietern touristischer Online-Buchungssysteme

Projektziel

Tests von Webanwendungen sollten Auskunft darüber geben, in welchem Maße behinderte Kunden tatsächlich touristische Online-Buchungssysteme nutzen können. Die Testergebnisse sollten dazu beitragen, die Notwendigkeit verbindlicher Regelungen, insbesondere zur nachhaltigen Sicherstellung der Barrierefreiheit, zu unterstreichen. Sie sollten den Entwicklern bereits in den Verhandlungen hilfreiche Hinweise zur Beseitigung von Zugangsbarrieren geben.

Mit den so gewonnenen Erkenntnissen sollte eine Aufnahme von Zielvereinbarungsverhandlungen fachlich untermauert angebahnt werden. Diese Verhandlungen sollten außerdem dazu genutzt werden, grundlegende Erkenntnisse für künftige Zielvereinbarungsverhandlungen zu gewinnen.

Dem vorausgegangen war ein Projekt, dass die Vorteille einer barrierefreien Gestaltung für Unternehmen aufzeigen sollte.

Projektergebnisse

Im ersten Teil-Projekt "Internetdienstleister" im Jahr 2009 entstand die Veröffentlichung "Vorbereitungsprojekt für Zielvereinbarungen mit Internetdienstleistern" (barrierefreie pdf-Datei, 970 KB).

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) bereitete in Zusammenarbeit mit "barrierefrei informieren und kommunizieren" (BIK) Argumentationshilfen auf, insbesondere Kostenvorteile durch barrierefreies Webdesign, um Unternehmen zur barrierefreien (Um-) Gestaltung ihrer Internetangebote zu motivieren. Damit wurde Basismaterial zur Aufnahme entsprechender Gespräche und Zielvereinbarungsverhandlungen geschaffen.

Im zweiten Projektteil entstanden als erstes Projektergebnis ein Flyer mit dem Titel "Barrierefreies Webdesign: Zusätzliches Umsatzpotenzial durch Nutzbarkeit für alle! (barrierefreie PDF, 605 KB), in welchem die Gründe für barrierefreies Webdesign genannt werden und Fakten zur Zielgruppenorientierung zusammengefasst sind. Der Flyer richtet sich sowohl an private Anbieter als auch an die Betreiber öffentlicher Webseiten.

Printexemplare des Flyers können beim BKB per E-Mail oder Fax (Bestellformular, Worddokument, 295 KB) angefordert werden. Wir bitten um vorherige Erstattung der Portokosten.

Auf der ITB 2012 wurden die Ergebnisse im Rahmen einer PowerPoint-Präsentation vorgestellt.

Hintergrund

Webanwendungen, mit deren Hilfe Kunden Dienstleistungsangebote online wahrnehmen können, gewinnen besonders für behinderte Menschen mehr und mehr an Bedeutung. Ein müheloser Zugang ohne fremde Hilfe wäre für sinnesbeeinträchtigte und mobilitätseingeschränkte Menschen von großem Vorteil. Bisher ist das nicht der Fall. Handlungsbedarf besteht zum Beispiel bei Anbietern touristischer Online-Buchungssysteme, die bislang das Thema Barrierefreiheit oft nur stiefmütterlich behandeln und zu denen seitens der Verbände behinderter Menschen kein bzw. kaum Kontakt in diesem Kontext besteht.

Träger des Projektes

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV)
in Kooperation mit BIK „barrierefrei informieren und kommunizieren"

Laufzeit

01.09. 2009 bis 31.12.2010 und 01.01. bis 31.12.2011