Sie sind hier: Startseite > Projekte bis 2014 > Förderung von Zielvereinbarungen > Verhandlungen > Zielvereinbarungen im Flugverkehr?

Zielvereinbarungen im Flugverkehr?

Projektziel

Erarbeitung einer Prognose, ob und in welchen Bereichen des Flugverkehrs Zielvereinbarungsverhandlungen zu mehr Barrierefreiheit führen könnten

Projektergebnisse

Als Ergebnis des Projekts musste festgehalten werden, dass Zielvereinbarungen in diesem Bereich wenig Erfolg versprechend sind. Die größten Probleme der Barrierefreiheit liegen nach den Erkenntnissen des Projektes bei den Flugzeugen der Fluggesellschaften. Auifgrund der Internationalität des Flugverkehrs ist es schon in der Regel nicht möglich, wirksame, allgemeine Regelungen auf der Ebene eines Staates aufzustellen. Ungleich aussichtsloser ist es, mit einzelnen Fluggesellschaften zu Vereinbarungen konmmen zu wollen. Eher erfolgversprechend sind Zielvereinbarungsverhandlungen mit einzelnen Flughäfenbetreibern. Hier sind die Probleme der Barrierefreiheit allerdings als deutlich geringer einzstufen.

Hintergrund

Seit 2008 gilt in Deutschland eine europäische Flugverordnung, die behinderte Fluggäste vor Diskriminierung auf Flugreisen innerhalb der EU schützt. Viele Situationen im Flugtourismus, die für eine barrierefreie Reisekette wichtig sind, regelt die Verordnung allerdings nicht. Ob Zielvereinbarungen mit Flughafenbetreibern, Luftfahrtunternehmen und Herstellern zu mehr Barrierefreiheit im Flugverkehr beitragen können, wird in den Behindertenverbänden unterschiedlich beurteilt.

Träger des Projektes

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e. V. (ISL)

Laufzeit

01.01. bis 31.12.2010