Sie sind hier: Startseite > Nachrichten > Nachrichten - Gesundheitswesen

Nachrichten zum Thema Gesundheitswesen

Der eigenständige Webauftritt des Projektes "Praxis-Tool Barrierefreiheit" ist seit Kurzem online. Das Praxis-Tool Barrierefreiheit ist die Plattform für Ärzte und Zahnärzte, die einen Praxis-Neubau, -Ausbau oder -Umbau planen. Es bietet eine individuelle Planungsempfehlung, begleitet Schritt für Schritt durch den Planungsprozess und gibt wertvolle Hinweise zu Dienstleistern und Fördermitteln für die barrierefreie Ausstattung der Praxis. Das Tool integriert Vorkehrungen der Barrierefreiheit bereits in den Planungsprozess und minimiert so Kosten und Aufwand.

Die Stiftung Gesundheit hat ein Projekt mit dem Titel "Praxis-Bau-Planer" ins Leben gerufen. Das web-basierte Experten-Informationssystem wird Praxisinhaber und alle, die an Planung, Gestaltung und Einkauf mitwirken, durch den gesamten Prozess des Praxis-Umbaus leiten und dabei die individuellen Voraussetzungen und Anforderungen berücksichtigen.

Der Verband der Ersatzkassen (vdek) und der teilnehmenden Ersatzkassen (DAK-Gesundheit, KKH-Allianz, HEK – Hanseatische Krankenkasse, hkk) bieten mit dem Internetportal "Arztlotse" behinderten Menschen eine Möglichkeit, geeignete barrierefreie Arztpraxen zu suchen. Das Portal enthält mehr als 240.000 Adressen zugelassener Ärzte, Zahnärzte, Psychologische Therapeuten sowie Notfallambulanzen. Der vdek kooperiert hierbei mit der Stiftung Gesundheit, die die Datenbank regelmäßig aktualisiert.

In ihrer Ausgabe "Stiftungsbrief 2. Quartal 2012" meldet die Stiftung Gesundheit, dass knapp ein Drittel aller Ärzte in Deutschland ein oder mehrere Kriterien der Barrierefreiheit erfüllen. Beispiele dafür seien ebenerdige Zugänge oder Behindertentoiletten. Vollständig barrierefrei ist jedoch nur eine von hundert Praxen. Diese Information basiert auf Selbstauskünften der niedergelassenen Ärzte.

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e. V. (DGB) hat neues Informationsmaterial zur barrierefreien Kommunikation mit gehörlosen Patienten in Arztpraxen und im Krankenhaus veröffentlicht. Er möchte damit Aufklärung leisten und zu mehr Barrierefreiheit in der Gesellschaft beitragen, damit sich die Situation gehörloser Patienten in Zukunft stetig verbessert.

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e. V. hat am 28.10.2011 eine Zielvereinbarung mit der pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V. beim Zielvereinbarungsregister des BMAS angemeldet. Verhandlungsgegenstand ist die barrierefreie Gestaltung der Beratungsstellen der pro familia in Stuttgart.

Der SoVD-Landesverband Niedersachsen e. V. hat heute am 1. April 2011 ein Online-Verzeichnis barrierefreier Arztpraxen in ausgewählten Regionen Niedersachsens frei geschaltet.

In der Zahnarztsuche der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg sind alle niedergelassenen Zahnärzte aus Baden-Württemberg registriert. Im "Zahnärztlichen Praxisführer barrierefreie Praxen" kann man nun auch gezielt nach barrierefreien Praxen suchen. Es reicht, in die Suchmaske den gewünschten Ort einzugeben.

In Mainz wurde am 20.09.2010 eine Zielvereinbarung zwischen den Verbänden der Selbsthilfe behinderter Menschen und der AOK Rheinland-Pfalz abgeschlossen. Dies ist die erste Zielvereinbarung mit einer Krankenkasse, mit der die Barrierefreiheit und Teilhabe behinderter Menschen verbessert wird.

Blinde und sehbehinderte Menschen können in Zukunft die Gebrauchsinformationen von Arzneimitteln ("Beipackzettel") in einer für sie lesbaren Form im Internet abrufen. Die Online-Beipackzettel sind ab sofort unter der Internetadresse www.patienteninfo-service.de verfügbar. Diese Web-Site ist barrierefrei gestaltet. Die Kontrastansicht soll Sehbehinderten das Lesen erleichtern.